Interessenten

Liebe Interessentin, lieber Interessent!

Schön, dass Sie bis hierher gefunden haben. Wenn Sie sich von unserer Zuchtphilosophie angesprochen fühlen und sich für einen Welpen aus unserer Zucht interessieren, dann möchte ich Sie bitten, die folgenden Zeilen durchzulesen, bevor Sie sich bei mir melden.

Passt ein Hund in Ihr Leben?

Zuerst sollten Sie sich wirklich ernsthaft und gründlich darüber Gedanken machen, ob das Zusammenleben mit einem Hund überhaupt möglich ist, wenn Sie noch nie einen hatten. Es hat keinen Sinn, mit mit einem Züchter in Kontakt zu treten, wenn Sie z. B. ganztägig berufstätig sind oder Hundehaltung in Ihrer Wohnung nicht gestattet ist.

Passt der Kromfohrländer zu Ihnen?

Bitte informieren Sie sich über Kromfohrländer, z. B. hier oder hier. Es gibt mittlerweile viele Seiten, die das Wesen und die Bedürfnisse dieser Rasse sehr gut beschreiben, eine allgemeine Rassebeschreibung in 5 Sätzen ist nicht ausreichend, um das komplexe Wesen dieser besonderen Hunde zu schildern. Auch die gesundheitliche Situation der Kromis sollte man sich zu Gemüte führen, z. B.: hier. Schauen Sie auch bei den Links.

Ein offenes Wort.

Ich weiß nicht, wie viele Interessentengespräche ich in den letzten eineinhalb Jahrzehnten geführt habe. Es müssen mittlerweile tausende sein. Mein Mann macht schon Witze, ich solle doch einfach ein Tonband laufen lassen, weil ich immer wieder die gleichen elementaren Infos über Größe, Jagdtrieb oder “Kinderfreundlichkeit” gebe, die in jeder halbwegs guten Rassebeschreibung stehen. Meine Zeit ist nicht unbegrenzt und wenn ich ehrlich bin, ist meine Lust, lesefaulen Bilderguckern (Motto: ist süß, will haben) als Auskunft zu dienen, mittlerweile enden wollend. Außerdem bin ich keine Fachfrau für sämtliche anderen Hunderassen und deshalb auch keine Beratungsstelle dafür, welcher Hund sonst noch so zu Ihnen passen könnte. Deshalb bitte ich Sie wirklich inständig, sich wenigstens die o. g. Links durchzulesen, bevor Sie sich bei mir melden.

Grundsätzlich freue ich mich immer sehr über Ihr Interesse an unserer Zucht und über eine Anfrage nach einem Welpen. Da aber in Zeiten der Rudimentärnachrichten die guten Manieren der Menschen anscheinend immer mehr verloren gehen, möchte ich hier erwähnt haben, dass ich ein Mindestmaß an Höflichkeit für angebracht halte, wenn Sie danach streben, etwas so Kostbares wie ein neues Familienmitglied aufzunehmen. Sie können sich gar nicht vorstellen, wie viele Mails ich inzwischen bekomme, die in etwa so lauten: “Hallo, haben Sie Welpen? LG XYZ”, am besten noch gespickt mit einigen Tippfehlern. Wenn ich gerade einen extrem humorvollen Tag habe, schreibe ich ähnlich blumig zurück: “Hallo, nein. LG Sabine”. Im Normalfall werden solche Nachrichten kommentarlos gelöscht. Aber da Sie sich die Mühe gemacht haben, bis hierher zu lesen, werden Sie nicht zu dieser Gattung zählen, denke ich.

Unser erster Kontakt.

Wenn Sie einiges über Kromfohrländer erfahren haben und glauben, dass ein Kromi gut zu Ihrem Leben und Ihren Umständen passen könnte, dann schreiben Sie mir eine Mail. Das ist als Erstkontakt einfacher, als gleich anzurufen, weil ich nicht immer telefonisch erreichbar bin. Ich schreibe zurück, sobald es mir möglich ist und wir können einen Zeitpunkt vereinbaren, um in Ruhe zu plaudern. Dafür nehme ich mir gerne ausreichend Zeit. Seien Sie so nett und erzählen Sie ein wenig über sich. Dann kann ich mir schon ein Bild von Ihnen machen und mich besser auf ein Gespräch mit Ihnen vorbereiten. Meistens bekomme ich ja immer noch sehr freundliche Briefe und bin dann schon gespannt auf einen Anruf von Ihnen, denn Sie als ernsthafter Interessent sind mir sehr wichtig.

So geht es weiter.

Wenn wir beide nach unseren Gesprächen der Meinung sind, dass ein Hund aus unserer Zucht für Sie in Frage käme, wäre es schön, wenn Sie uns besuchen kommen, noch bevor Welpen im Anmarsch sind. Während der 9 Wochen Trächtigkeit bleibt nicht allzuviel Zeit dafür, denn bis ich weiß, ob wirklich Welpen unterwegs sind, ist schon fast Halbzeit, und in den letzten beiden Wochen sollte die werdende Mutter ihre Ruhe haben. Und alle Kennenlern-Besuche in die Welpenzeit zu quetschen, ist einfach zu stressig. Wir geben rechtzeitig bekannt, wenn wir Welpen planen. So bleibt bestimmt genug Spielraum, um uns gegenseitig kennenzulernen. Alles Weitere ergibt sich aus dem persönlichen Gepräch.

Lernen Sie andere Kromfohrländer kennen!

Wenn Sie die Möglichkeit haben, mehrere Kromfohrländer live zu sehen, nutzen Sie sie! In Deutschland und der Schweiz werden regelmäßig Kromispaziergänge angeboten. Dort kann man sich die Hunde in Aktion anschauen und nette Gespräche mit den Besitzern führen. Das ist eine gute Gelegenheit, um sich einen weiteren Eindruck von der Rasse zu verschaffen. In Österreich gibt es nur unser Kärntner Kromitreffen, das einmal im Jahr stattfindet. Auch auf Hundeausstellungen kann man Kromfohrländer kennenlernen, man sollte sich allerdings vorher beim Veranstalter (ÖKV,VDH, etc.) erkundigen, ob Kromfohrländer angemeldet sind.

Die Wartezeit.

Wenn Sie sich ein wenig eingelesen haben, werden Sie feststellen, dass es nicht viele Kromfohrländerzüchter gibt. Pro Jahr werden etwa 200 Welpen geboren. Weltweit. Manchmal spielt einem das Schicksal in die Hände und man kommt überraschend schnell zu einem Welpen, in der Regel werden Sie mit mehreren Monaten oder sogar 1-2 Jahren Wartezeit rechnen müssen. Es ehrt mich, wenn Sie ganz speziell von mir einen Welpen haben möchten, aber auch mir geht es nicht anders als den anderen Züchtern. Ich habe nur alle 1 bis 2 Jahre einen Wurf. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich unmöglich eine verbindliche Zusage für einen Hund machen kann, bevor wir uns kennengelernt haben, die Welpen geboren sind und sich ein wenig entwickelt haben. Wenn Ihnen das zu lange dauert und zu wenig planbar ist, werden Sie sich wohl oder übel nach einem anderen Hund umschauen müssen.

Die Welpen sind da.

Wenn die Welpen etwa 14 Tage alt sind, muss ich entscheiden, welche Familien einen Hund bekommen werden und wer auf die Warteliste kommt, falls doch noch jemand absagt. Das fällt mir immer noch sehr schwer, ich hätte am liebsten genug Welpen für alle lieben Leute, aber das ist manchmal nicht möglich. Meine Aufgabe ist es, für den jeweiligen Hund das beste Umfeld zu finden, deshalb hat sein Wohl immer Vorrang. Jeder echte Hundefreund wird dafür Verständnis haben.

Sie besuchen unsere Hundefamilie.

Wenn Sie die Zusage für einen Welpen bekommen haben, dann freuen wir uns auf Ihren Besuch frühestens ab der 5. Woche. Wenn die Welpen ihre 6. Lebenswoche vollendet haben, waren üblicherweise alle Interessenten zu Besuch und dann fällt die Entscheidung, wer wohin kommt.

Eine befreundete Züchterin hat auf ihrer Seite einen kleinen Leitfaden für ihre Welpenbesucher verfasst, der so gut geschrieben ist, dass ich ihn hier verlinken möchte, da man nicht unbedingt das Rad neu erfinden muss, wenn es bereits rollt. Ich bitte ich Sie, ihn zu lesen, bevor Sie zu einem Welpenbesuch zu uns kommen: Welpenknigge. Vielen Dank!

Und nun freue ich mich auf nette Post von Ihnen!